Mir si no läbändig...

Dienstag, 29.05.2012

...ou wes ni drnaa usgseet. Aber üs geits bene!

Mir gniesse d Sunne, u ds schöne Wätter. Siit em Parkti isch nüme soviu gsi: Vivis  Eutere si da gsi u i (Leeli) bi gliichziitig zurgg id Schwiiz ad Konf vo mim Brüetsch. Das isch ar Ufahrt gsi, denn hei mr scho ke Schueu me gha. Bi üs het nämlech dr Blocus agfange, bzw. scho widr ufghört. Sprich hüüt heimr di ersti Prüefig hinger üs. Juhui, öppis weniger.

Aber ganz ehrlech, mir si soo gar ni gstresst ou wes viu isch wo mr müesse mache. Mir hocke chlei im Pärkli, rede, lere u hei leider ou scho Beidi e Rötig uf em Rügge verwütscht.

Ds Rotterdam si mr ou no gsi u i no chlei am Meer...! Isch doch schöön, so richtig Ferie!

 

Wiiteri Sache wo mr so erläbt hei:

- Erasmusparty

- Fancy-fair vo üsere Praktiklass

- Haarschniide =)

- Bowle

- Chueche-ässe

- Glace-schläcke

- ...

Guet u das wärs de ou scho widr, u iz giits eh de nüme so viu Neus, da mir scho glii ads Heiga müesse dänke. U das afut üs scho chlei schwär, drum düemrs ou geng chlei useschiebe =)

Stage

Freitag, 27.04.2012

Hallo zäme!

I entschuudige mi fürd Verspäätig! Hie geit grad aus chlei drunger u drüber u mit em Prakti si üser zwöi Froue so richtig occupées u hei chum Ziit für öppis angers.

Hie isch natürlech viu passiert, weiss gar ni wo afa:

Da si zum Bispiu Ferie gsi. Ferie, naja... s het super viu für ds Prakti ds vorbereite gä. Gliichwou hei die Zwöi s paar wünderschöni u sunnigi Täg ufem Land bire Kollegin verbracht. U vorhär si si no s Wuchenend ds Luxembourg gsi.

Ir zwöite Wuche isch de sehr viu Bsuech da gs. Dsersch si ar Lee iri Eutere u Gschwüsterti cho u när no ganz viu wiitere Bsuech uf Siite vor Lee.

D Lee isch no am ne geburi gsi.. u d Vivi hets schüsch mit de Kolleginne us dr Schwiiz gnosse.

Mängisch si die Ferie ou chlei weniger lustig gsi u mä het ds Ändi vor Arbeit nümme gse. Gliich ischs nach de Ferie wiiters gange, denn isch nämlech d Vorbereitigswuche gsi u aui Präps si vo dene zwöi Froue nomau umkrämplet worde. So nes stage förderet scho ni grad ds soziale Läbe - entweder im Chäuer odr im Kaffi si di Beide hinger irne Pc verschanzt gsi.. =)

Jedefaus isch de das ou mau verbigange u die Beide hei no wiitere Bsuech us dr Schwiiz becho. Dä het se ganz toll ungerstützt bim präpe! S grosses Merci vo irer Siite drum a die drüü nätte Froue!

Ja, när het de scho ds Stage agfange - wo sehr ungerschiidlech glüffe isch. Aber jedefaus si beidi schön drinne u gwöhne sech richtig ad Klass... u iz düe si sech de gliich hoffentlech chlei entspanne übers Wuchenend!

Bis dsnöchste Mau!

ä Guet-Nacht-Biitrag

Montag, 09.04.2012

So, churz bevor is de ou no schafe, ids Bett ga, wett i euch doch no s Guet-Nacht-Gschichtli verzeue:

Si emau zwöi Meitli gsi - ds Vivi u d Lee - u dii zwöi Meitli hei wiit wäg vo dahei gwoht, nämlech ir grosse Stadt Belgie. Mä het se eifach ni chönne ermüede, egau wieviu ds Mami ihne doch früener biibracht het (hmm, viellech due i im Vergliich zur Realität chlei übertribe, aber s wär ja schüsch kes Guetnachtgschichtli), ni auzu späät ga ds schlafe u ni alleini umedszie, s chönnt ja no gfärlech si.

Nei, die zwöi hei nüüt glost, si si uf Luxembourg (was sehr empfälenswärt isch) und ufs Land zur Kollegin. Aus hei si leiber gmacht aus lere u uf die schlaue Rät vo früener dslose (chliini chlammerebemerkig - dä teu isch chlei abgänderet vor Realität, d Vivi u d Lee si de näbebi flissig am präpe u ou bir Kollegin uf em Land hets da kes pardon gä).

So isch haut de dr Tag cho, wo eifach Ornig het müesse ids Läbe cho (naja, eich läbe ja d Vivi u d Lee sehr ordentlech, nume ischs mängisch chlei dräkig, aber eich geits ganz suuper, item.. s isch ja e Gschicht) u ar Lee iri Eutere hei beschlosse, di langi u gfärlechi Reis ufsech dsnä (8 Stung Outofahrt, cha scho gfärlech si odr ni..???). D Familie Lee isch ds Brüssu acho u ou schrekt - kener Buse ir ganze Stadt. Me het ne ja immer gseit, s cha gfärlech si u si müesse ufpasse. Dr bös Wouf het d Büs ds Brüssu agrife (ir Würklechkeit isch e Busfahrer ds todprüglet worde u dr ÖV het drufabe gstreikt)... d Jeger hei aber d Wöuf verwütscht u usem Land tribe. Zum Glück!

Das het de beide Meitli scho chlei ds Dänke gä u si hei sech entschlosse, mau chlei vorsichtiger dssi. Müed vo däm Schock lige si iz im Bett u tröime süess - vom nächste Abentür!

 

Naja, i bi äuä ou chlei müed - d Gschicht isch chlei id Hose u ja... eifach ni ds ärnst nä, ar Vivi u ar Lee geits bene u i gloube si lige iz ou im Bett u tröime, vo däm was si aus nächsts aus mache! =)

Guet Nacht!

Ampleuteuse

Samstag, 31.03.2012

üsi beide Fründinne

 

ihri Wohnigsgspändli

ds Meer in Ampleuteuse

Geburi und Ampleuteuse

Samstag, 31.03.2012

Am 25. März "feierten" die beiden Freundinnen den Geburtstag von Lee, etwas im Voraus - Sie kochten gemeinsam mit einigen Freunden und Vivi backte einen super feinen Kuchen!

Am 26. März feierten die beiden Freundinnen den Geburtstag von Lee, diesmal zum richtigen Zeitpunkt. Sie kochten gemeinsam mit einigen Kalssenkameraden und Vivi bereitete ein super feines Aperos vor!

Am 27. März verreisten die beiden Freundinnen nach Ambleuteuse in Frankreich mit ihrer Schule. Nach vier Stunden Busfahrt erwartete sie eine beiendrucksvolle und schöne Dünenlandschaft, viel Natur und das Meer.

Am 28. März besuchten die beiden Freundinnen von Ampleuteuse aus le cap-gris-nez und le cap-blanc-nez. Am Nachmittag war der Hafen von Boulogne sur mer angesagt.

Am 29. März analysierten die beiden Freundinnen Meerestiere und am Nachmittag war  die Altstadt von Boulogne sur mer angesagt.

Am 30. März besuchten sie das Aquarium von Boulogne und genossen die letzten Sonnenstrahlen am Meer in Frankreich. Etwas nach dem Mittag ging es dann nach Hause und am Abend erwartete sie ihre Wohnung in Ixelles.

Am 31. März wachten die beiden Freundinnen auf und.... (Rest folgt, wenn weitere Tage vorbei gegangen sind...)

Fotis =)

Samstag, 24.03.2012

avec les amies de la Suisse

rue de Gillon

soirée de photos avec Laura

Ath avec la classe

le temps passe vite...

Samstag, 24.03.2012

...c'est une phénomène que tout le monde connais. Certainement si on est content, le temps passe trop vite.

Eh bon, quoi de neuf chez nos filles? Certainement beaucoup, parce que ca fait longtemps qu'on ne s'est plus parlé - toi et moi et vous tous! Mais malheureusement je n'ai pas trop le temps de raconter toutes en détails (comme j'ai annoncé, le temps passe trop vite), à cause de ça je vous conseille déjà en avance: Demandez les filles personnellement. Je vous jure, elles se réjouissent de tous les nouvelles de la Suisse ou des autres payes, peu importe!

Bon, on y va?

Je peux vous dire, que presque tous les soirs les filles ont été quelque chose à faire: Soit elles étaient invité (chez Anne-Laure par exemple), soit après le cours elles sont allées le boire un verre (il fait si beau) soit, soit...

Le weekend passé les deux ont eu de visite de la Suisse et le programme était parfait:

Sortir le vendredi parce que Lee a insisté - visiter Anverse le samedi (shopping!) - sortir le soir parce que c'était le St. Patrick's Day! Le dimanche reste alors pour dormir et travailler!

Le lundi était stage - dernier jour d'observation. Enfin, Lee a aussi ses sujet (mais en fait ca ne change pas grande chose... =))

Le mardi Lee est sorti avec les Erasmus. C'était bien - mais le sommeil a souffert un peu.. Vivi a profiter de la soirée!

Le jeudi Laura a dormi chez les deux et c'était une soirée tranquille mais géniale! Les trois ont encore fait plein des photos - la passion de Madame Lee.

Le vendredi - hier alors - l'ISPG a fait une excursion à Ath (seulement la deuxième année). La classe était séparé, mais ca ne fesait rien... il fesait beau et la ville et jolie à voire. Le soir les filles sont allées boire un verre en faisant rendez-vous avec un ami. Finalement elles étaient à 5 ou 6 (les Erasmus, qui d'autre) et elles se sont bien amusé! =)

Par contre aujourd'hui il faut les laisser avancer... le temps passe trop vite et il faut terminer si on veut partir demain pour la mer!

Gent!

Donnerstag, 15.03.2012

le printemps s'est installé!

Donnerstag, 15.03.2012

Guten Tag meine Damen und Herren, wie Ihr sehen könnt und auch fühlen, der Frühling verbreitet sich. Auch bei unseren zwei jungen Damen in Brüssel ist es soweit - Glücksgefühle und T-Shirt sind Merkmale der letzten Tage!

Gut, ich weiss, es ist ein Weilchen her, dass ihr nichts mehr von mir gehört habt. Ich möchte mich dafür entschuldigen - aber ich war damit beschäftigt, unseren beiden Freundinnen hinterher zu rennen, uff, da kriegt man kaum eine Pause um sich zu erholen.

Wo sind wir stecken gebliben? Letze Woche, was gab es da:

Montag:

- Schule --> foirée de livre

- tanzen...

Dienstag:

- Sport: Beide mussten ihre Lektion durchfühern (sprich, je 15' Minuten - aber MAN übertreibt ja gerne ab und zu)

- Mittwoch:

- Praktikum

- Der Abend bei Anne-Laure: Plaudern, Essen (mit Dessert), Spielen und Wii-tanzen.. danach war zuesrt noch der Plan, auszugehen, was aber dann ins Wasser fiel.. zum Glück, denn am Morgen hatten unsere Lieben schon so genug Mühe, aufzustehen.

Donnerstag:

- Vivi fuhr mit Laura bis ins Metrodepot, anstelle in die Schule zu gehen. Ok, es war keine Absicht und beide kamen pünktlich zum Unterricht.

- Leeli fand den nach Hauseweg mit dem Fahrrad ganz alleine! Juhui, sind wir nicht stolz auf sie...

Freitag:

- Gut, die Woche ist schon beinahe um und für die Schule hatten die Beiden kaum etwas gemacht.

- Am Abend waren unsere zwei Schweizerinnen noch bei Anna zum Essen eingeladen. Es war gemütlich und fein!

- Ausgang mit den anderen Erasmusstudenten: Vivi kam bis zum Schluss doch noch mit und war dann auch voll in Fahrt und motiviert!

Samstag:

- Ausschlafen

- Arbeiten für die Schule

- Film schauen

- Schlafen

Sonntag:

- Ausflug mit Anna nach Gent. Es war soo schön! Und die Sonne schien, die drei Frauen konnten sogar im Trägershirt in der Sonne sitzen (jedenfalls für kurze Zeit)..! Und Gent - für etwas Werbung zu machen - für alle Reisefreudigen ist lohnenswert anzushenen, falls ihr mal in Belgien seid!

Montag:

- Schon wieder??? Montag war gemütlich, die Klasse von Vivi und Lee war beinahe leer und am Nachmittag: Frei --> einkaufen und lernen...

- Am Abend war dann zur Ausnahme mal tanzen bei Lee angesagt und Vivi verbrachte den Abend in der Stadt! 

- Nach dem Tanzen hatte dann Martina das Vergnügen, Neuigkeiten zu vernehmen - und vor lauter Plaudern vergass Lee beinahe, sich bei Martina über Afrika zu informieren...

Dienstag:

- Praktikum: Vivi meisterte ihren Morgen ganz alleine mit der Klasse während Lee chillig im Klassenzimmer sass und nichts machte...

- Piscine: 15 Personen in einer Bahn... na toll!

- Anne-Laure kam spontan zum Essen vorbei

Mittwoch: 

- Lee besuchte am Abend noch die Strasse Gillon... Vivi genoss den Abend zu Hause - in Ruhe

Donnerstag:

Da sind wir und ihr glaubt es nicht: Vivi und Lee hatten ihr erstes Examen, nur dumm, dass der Lehrer sie vergass und improvisierte...

Soo, ich sollte mal gehen, die beiden sind schon bald wieder aus dem Haus und ihr wollt ja keine Neuigkeiten verpassen.

Tschüss!

une autre semaine à Bruxelles

Sonntag, 04.03.2012

Und wieder ist eine Woche vorbei... Vivi und Lee sitzen in ihrem gemütlichen Wohnzimmer - welches im Moment eher einem Flohmarkt gleicht mit all ihrer Wäsche die noch trocknen sollte - und geniessen den Sonntag Abend, ohne gross etwas zu machen.

Naja, etwas produktiv sind die Frauen ja doch - zumindest Vivi ist am Ausprobieren, was sie in ihrem Praktikum machen könnte.

Auch in der letzten Woche hat sich doch wieder einmal einiges im Hause Vivi und Lee ereignet:

Am Montag war Tanzen bei Lee auf dem Programm und Vivi hat die Stille im Haus genossen.

Am Dienstag hatten die Beiden Besuch und fein gekocht. Vivi hat sogar ein leckeres Dessert auf den Tisch gezaubert - Apfelkuchen!!

Am Mittwoch haben die beiden Studentinnen den Tag zu Hause genossen, in der Schule waren sie nur von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Ursprünglich war dies nicht so geplant gewesen, jedoch hatten Vivi und Lee die Zeit gut nützen können und schön brav gearbeitet - produktiv gearbeitet, wohl verstanden!

Am Donnerstag war dann der erste Praktikumstag angesagt. Vivi muss sich wohl noch etwas an die Unterrichtsart gewöhnen und Lee war etwas verblüfft, dass sie ihr Pircing entfernen muss. Ansonsten war der Tag gelungen und die Beiden können sich auf ihr Praktikum freuen - wäre da nicht das Projekt, welches eine zimliche Stressatmosphäre in die Rue du Trône bringt!

Am Freitag entdeckten die Bummlerinnen dann das cimetière d'Ixelles und machten Bekanntschaft mit Franzosen - teils ganz sympatische Partygänger, anderseits waren aber auch einige angsteienflössende (wort-wörtlich) darunter... 

Am Samstag war Kultur angesagt: Zuerst besuchten Vivi und Lee mit ihrem Nachbarn das Parlament und am Abend gings dann noch in verschiedene Museen --> es war nämlich Museumsnacht! Lee zog dann noch weiter während Vivi nach Hause ging. Zu viel Schlaf kamen aber Beide nicht, denn die Museumsnacht zog sich länger in den Morgen hinein als unsere lieben Freunde gedacht hatten. =)

Sonntag, ja da wären wir angekommen. Auf dem Programm stand: Schlafen, schwimmen für Vivi und waschen (4 Wäsche, zu wenig Platz um zu trocknen und zu wenig Maschinen um alles gleichzeitig zu waschen...)

Gut, das wärs gewesen. Bis zum nächsten Mal!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.